Bericht von der Frühlingsfahrt 2012

Nach vielen Stunden Zugfahrt waren wir endlich angekommen. Gleich danach haben wir im Ort einen Supermarkt gesucht und nur einen kleinen Lebensmittelladen gefunden. Als wir ein paar lebenswichtige Sachen gekauft hatten, ist Bruno in den nächst größeren Ort getrampt und hat einen Großeinkauf gemacht. In der Zwischenzeit haben wir ein Käfer-Rennen gemacht. Als Bruno dann wieder da war, haben wir die Lebensmittel auf die Rucksäcke verteilt und sind losgewandert. Nachdem wir ein Stück gewandert sind, haben wir unser Nachtlager aufgeschlagen und haben selber Pommes gemacht. Die waren richtig lecker, doch es waren viel zu wenige.

Am nächsten Morgen haben wir unsere Sachen gepackt und sind weiter gewandert. Auf dem Weg haben wir einige Schlangen beobachtet. Als wir an einem Bach vorbeigekommen sind, haben wir uns und die Koschis gewaschen. Ein Stück weiter haben wir einen schönen Lagerplatz gefunden. Einziger Nachteil: Es wimmelte vor Mücken! Da wir kaum noch Wasser hatten, sind Leon und Arthur in das nächste Dorf gegangen und haben Wasser geholt. Auf dem Weg haben wir fünf Schlangen gesehen und ein paar auch gefangen. Zum Abendessen gab es ein indisches Reisgericht.

Am Morgen sind wir ins nächste Dorf gegangen und haben dort gefrühstückt. Auf dem Weg zum nächsten Nachtlager sind wir an einem Lokal vorbeigegangen. Dort hat jeder zwei Cola und ein Eis bekommen. Das dritte Nachtlager bauten die Kinder völlig allein auf ohne Hilfe der Großen. Zu essen gab es Nudeln und am Abend haben wir uns Gruselgeschichten erzählt.

Am Morgen frühstückten wir an unserem Lagerplatz und gingen darauf das letzte Stücke unserer Route. Wir kamen an einem Kiosk vorbei und Arthur spendierte allen ein Eis. Wenig später erreichten wir den Bahnhof und fuhren nach Hause.

Text: Leon, 12 Jahre

Fotos von der Fahrt